Hilfe-Bereich

Wie kann ich meine Ernährung an meine Periode anpassen?

Während oder kurz vor deiner Periode kann es vorkommen, dass du dich in deiner Kleidung unwohl fühlst und eine vorübergehende Gewichtszunahme feststellst. Dies hängt mit den hormonellen Veränderungen zusammen, die während des Menstruationszyklus auftreten. Deine Hormone sind wahrscheinlich für Wassereinlagerungen, Heißhungerattacken und Stimmungsschwankungen während der Periode verantwortlich.

Es ist ein weit verbreiteter Irrglaube, dass der Körper während der Periode mehr Kalorien pro Tag benötigt. Leider hat die Menstruation jedoch keinen Einfluss auf deinen Kalorienbedarf, und dein Körper braucht nicht mehr Energie als üblich. Dennoch kann deine Ernährung dabei helfen, die PMS- und Menstruationsbeschwerden zu lindern und deinen Körper während dieser Zeit zu regulieren.

Wassereinlagerungen

Um Wassereinlagerungen zu bekämpfen, solltest du mindestens 2 Liter Flüssigkeit pro Tag trinken und darauf achten, die Salzmenge zu reduzieren. Außerdem kannst du beispielsweise Brennnesseltee trinken und kaliumreiches Obst und Gemüse essen, z. B. Bananen, Aprikosen, Kiwi, Spinat, Mangold, (Pell-)Kartoffeln und Pilze. Kaliumreiche Lebensmittel helfen überschüssiges Wasser auszuscheiden.

Stimmungsschwankungen

Wenn du bemerkst, dass du während deiner Periode unter Stimmungsschwankungen leidest oder häufig schlecht gelaunt bist, können folgende Empfehlungen hilfreich sein. Nimm regelmäßig kohlenhydrathaltige Mahlzeiten zu dir (alle 4-5 Stunden), um deinen Blutzuckerspiegel zu stabilisieren und so der Ausschüttung von Stresshormonen entgegenzuwirken. Ziehe beim Verzehr von Kohlenhydraten Vollkorn-, Weizenprodukten vor, da die langsam freigesetzten Kohlenhydrate in Vollkornmehl oder Hafer für einen ausgeglichenen Blutspiegel sorgen. Dies ist auch hilfreich, um Heißhungerattacken zu vermeiden. Iss außerdem eine Handvoll Nüsse pro Tag. Nüsse, insbesondere Cashews, sind reich an Tryptophan, welches die Produktion des Glückshormons Serotonin fördert.

Krämpfe

Omega-3-reiche Lebensmittel können dabei helfen, deine Menstruationskrämpfe zu lindern. Sie enthalten Omega-3-Fettsäuren, die die Produktion bestimmter Gewebshormone (Prostaglandine) hemmen können, welche die rhythmische Kontraktion der Gebärmutter in den ersten Tagen der Periode steuern und die Schmerzen auslösen.

Achte daher darauf, Omega-3-reiche Pflanzenöle wie Rapsöl, Leinöl und Hanföl zu verwenden und Leinsamen, Chiasamen oder Hanfsamen in deine Ernährung mit aufzunehmen. Iss außerdem täglich ein paar Walnüsse (reich an Omega-3-Fettsäuren) und 2 Portionen fetten Fisch (Lachs, Hering, Makrele) pro Woche.

Koffein hingegen kann Unterleibskrämpfe während der Menstruation verstärken. Trinke deshalb nur maximal 2-3 Tassen koffeinhaltige Getränke (Kaffee, Cola, schwarzer Tee) pro Tag.

Wir hoffen, dass wir mit Hilfe unseres Artikels all deine Fragen beantworten konnten und wünschen dir viel Freude mit YAZIO. Solltest du weitere, offene Fragen haben, wende dich gerne jederzeit an unseren Support und reiche deine Anfrage hier ein.

War dieser Beitrag hilfreich?
5 von 5 fanden dies hilfreich

Du hast nicht gefunden, wonach du gesucht hast?

Anfrage einreichen